Wir sagen Danke!

Unsere Spendenannahme läuft bereits seit einiger Zeit und viele Bürger/innen haben die Möglichkeit genutzt den Flüchtlingen mit einer Sachspende unter die Arme zu greifen. Vom Teddybären bis zum Wintermantel ist bereits alles dabei. Doch heute waren wir fassungslos. Es wurde so viel gespendet, dass wir kaum unseren Augen trauen konnten.

In der öffentlichen Wahrnehmung, insbesondere auf Facebookseiten wie Nein zum Containerdorf am Standort Allende II von Herrn Pabst oder Nein Zum Heim in Köpenick, entsteht leicht der Eindruck, dass die Mehrheit der Anwohner/innen im Allende-Viertel und in Köpenick Ressentiments gegenüber Flüchtlingen und Asylsuchenden hegen. Sie, liebe Spender /innen, sind jedoch der Beiweis, dass dem nicht so ist. Die große Spendenbereitschaft von Ihnen bestärkt uns und wir schöpfen daraus Motivation für das neue Jahr.

Wir sagen Danke!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Die Spendenbereitschaft zeigt doch, daß eine sehr große Anzahl Bürger sich für die Bewohner der Heime engagieren, ich glaube das es viel mehr sind, als DIE, die vorgeben etwas dagegen zu haben. Wir haben im Allende Heim seit Dezember 2013 das gleiche erlebt und es wirkte bis heute fort, sogar noch intensiver, nachdem das Containerdorf im AL2 in Betrieb ging. Unsere sortierenden und ausgebenden Kleiderfrauen haben sehr viel zu tun, full time Job, wofür man sich nicht oft genug bei Ihnen bedanken kann. Den Spendern sei genauso zu danken, was ich hiermit wiedermal ausdrücklich tun möchte.
    Uli Haas
    Sprecher Bürgerinitiative “ welcome refugees“ / Runder Tisch Salvador-Allende-Heim

Kommentar verfassen